Wednesday, May 11, 2016

Tina und Yasemin - ein Briefwechsel 2.0

Finally! Another round of Tina und Yasemin! My (really) belated answer to Tina's last letter.





Meine liebe Tina,

schlechtes Gewissen kann man das gar nicht mehr nennen, ich schäme mich fast für diese extrem verspätete Antwort. Ich hab so oft an Dich gedacht, aber der Alltag und das Hamsterrad haben mich quasi verschluckt. Ich hoffe, Du verzeihst!

Deine Jahresmottos find ich toll! Beide! Vor allem "Be present" ist etwas, dass ich mir auch zu Herzen nehmen sollte. Immer tausend Dinge gleichzeitig tun... es ist ja schön, dass Frau das kann, aber es bleibt doch einiges auf der Strecke. Ich merke auch, wie frustriert meine Kinder dann oft mit mir sind, weil sie oft ein "Gleich, ich mach nur noch kurz das und das fertig..." von mir hören... also das muss gleich auf ein Blatt Papier und auf unseren Kühlschrank. Be present.

Aber jetzt sag mal, wie fühlst Du dich denn überhaupt gerade? Der Umzug rückt näher und näher... ich bin mir sicher, es ist ein Auf und Ab der Gefühle. Wobei ich mich echt für Dich gefreut habe, als Du in deiner letzten WhatsApp Nachricht geschrieben hast, dass sich Deutschland gut angefühlt hat während deinem kurzen Heimatbesuch. Ich bin gespannt, was Du noch erzählen wirst.



Bei uns
nähert sich jetzt der Jahrestag des Umzugs. Unglaublich. Am 23. Mai sind wir ein Jahr zurück...manchmal denk ich mir, dass das ganz
schön lange her ist. Und dann wieder gar nicht. Ich hatte im Winter ein ziemliches Down aber das weisst Du ja. Mir gehts jetzt aber gerade total gut. Was sich geändert hat? Eigentlich nicht viel, meine Einstellung vielleicht. Ich versuche Dinge lockerer zu sehen. Ja, wir haben noch immer keine Wohnung gefunden und der Wohnungsmarkt wird von Tag zu Tag unmöglicher und teurer ABER es bestimmt nicht mehr meinen Alltag. Vielleicht hilft auch die Tatsache, dass ich im März wieder begonnen habe zu arbeiten und mein Alltag sich sowieso total verändert hat... es macht mir so viel Spass. Wer hätte das gedacht? Also Arbeiten, ja natürlich aber das mir Unterrichten Spass macht. Ich entdecke neue Seiten an mir und finde das toll. An manchen Tagen fühlt es sich allerdings wie ein ziemlicher Spagat an und wie ein Hamsterrad. Ich ziehe echt meinen Hut vor allen Frauen, die mit mehreren Kindern auch noch Vollzeit arbeiten gehen.



Noch zu Deinen Fragen:

Das ich noch blogge, erwähne ich eigentlich nie. Ist aber auch nicht mein Hauptjob, da ich ja jetzt was anderes mache und wie Du richtig vermutest hast, kaum noch zum bloggen komme. Schade eigentlich, aber vielleicht ändert sich das ja auch wieder. Ich hoffe!




Und zu den Sachen, die Du noch unbedingt in USA kaufen musst. Ja, da hab ich einige Tipps:

  • Karten, Papierbedarf (buntes Papier zum Malen fuer die Kids, weisses Papier, Papier zum Einpacken von Geschenken, Geschenksäcke etc) --> gibt es hier natürlich auch, ABER zu ganz anderen Preisen und teilweise furchtbar bieder. Somit, auf zu Target und co und shoooooppen!
  • Bastelzeug fuer die Kinder oder Dich bei Michaels und Co
  • Mason Jars - ich liebe sie und bereue es nicht mehr gekauft zu haben (wir trinken täglich daraus :)
  • Kinderkleidung... es gibt total viele schöne Sachen hier, aber auch viel teurer
  • Saltwater Sandals/Keens/Chucks - all die amerikanischen Schuhmarken, hier sooo viel teurer und weniger Auswahl




Wenn mir noch was einfällt, melde ich mich noch rechtzeitig. So, die Kinder schreien HUNGER im Hintergrund. Be present. Over and out. :)

Bis bald.
Drück dich,
Yasemin

Friday, April 8, 2016

Long time - no read. And yay, it's Friday.

No. I will not apologize for the silence on my blog again. That doesn't mean that I am not sorry for writing more, it just seems so redundant to apologize for it every few weeks. I wish I had more time to write more but time is flying by even faster than it used to be and the moments in silence where my brain can produce a useful text for my readers are not abundant these days. I am trying... :)

We had two wonderful weeks in Vienna, my home town. It helped a lot to re-charge my batteries which were almost empty. I have been going through a  rough time in the last two months or so and I am unsure if I am over it already. I guess I was still am a victim of reverse culture shock. It hit me all of a sudden and pretty hard. Those seven plus years abroad have definitely changed me and while I feel a lot more flexible in terms of adapting, I still struggle. This time the settling/adapting means that we are staying forever and this feeling seems to make it harder. Our life was so busy and with so much change in the last years and now all of a sudden we are supposed to settle. It's something I long for to be honest, more stability, making local friends who will stick with us, finding those places you will love and can always go back to. Not just a temporary life. But it is also scary.

Anyway, the trip back home has helped a lot. It has been three weeks and so much happened in those three weeks. Ella turned three. We celebrated her big day with family and then again with her preschool friends at our house. Then there was Easter. The girls had a week-long break from preschool and I started working right in the middle of their break. My first day back to work after almost five years. I am teaching undergraduate students who study economics and international students who are in Germany through an exchange program and it is so much fun.

Below some pictures from the last weeks. Also, stay tuned, next week  (of course it took much longer!) there will finally be an answer to Tina's last letter from me.

xoxo,
Yasemin












Tuesday, February 23, 2016

Tina und Yasemin - ein Briefwechsel 2.0



It's time for another round of Tina und Yasemin! This time it's Tina's turn, who wrote me an answer to my last letter. Stay tuned for my answer, which will follow soon. And I can tell you, a lot has been going on in my life, which will explain why there is so much silence on my blog these days. Sometimes you need time to think things through before you start writing...




Hallo liebe Yasemin,

jetzt hat es mit meiner Antwort auch sehr lange gedauert. Sorry! Es ist aber wirklich immer irgendetwas los! 

Vor allem in meinem Kopf ;-) Seitdem ich von der Blog-Konferenz zurück bin, arbeitet es in mir, Tag und Nacht. So viele Ideen wollen durchdacht, ausprobiert und umgesetzt werden. Da wünsche ich mir manchmal, meine Gedanken hätten einen Off-Schalter...

Jetzt aber zu Deinen Fragen: Du hattest mich ja nach meinem Jahresmotto für 2016 gefragt. In diesem Jahr habe ich sogar zwei!

"The best is yet to come."
Dieser Spruch wurde mir von einer Freundin ans Herz gelegt und wird mir hoffentlich helfen, nicht ständig der Vergangenheit hinterher zu trauern, sondern positiv(er) gestimmt der Zukunft entgegenzublicken.

Mein zweites Motto ist "Be present." Das habe ich selber gewählt, weil ich im letzten Jahr so oft den Überblick verloren habe, mit meinen Gedanken ständig woanders war, viele Dinge vergessen und auch ein paar blöde Fehler gemacht habe. Also habe ich mir vorgenommen, mich ganz bewusst auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, mit meiner ganzen Aufmerksamkeit. Nicht essen zu kochen, wenn meine Tochter Hausaufgaben macht. Nicht einen Blog-Post zu schreiben und gleichzeitig durch Facebook zu scrollen. Nicht auf vielen Online-Hochzeiten zu tanzen, sondern mich auf wenige Kontakte konzentrieren. Beim Coffee Date nicht immer daran zu denken, was ich alles noch erledigen möchte/muss. Bislang funktioniert das aber noch nicht wirklich gut... Vielleicht muss doch ein Tattoo her!?



Unsere Rückkehr nimmt übrigens langsam konkrete Formen an: Termine für Container (Ende Juni) und Abflug aus den USA (Ende Juli) stehen fest, eine große Sommerparty zum Ende des Schuljahres ist in Planung. Die große Ausmisterei steht auch an. Es gibt doch tatsächlich Kisten, die stehen seit fast 5 Jahren ungeöffnet auf dem Dachboden.

Was macht denn Eure Stuttgarter Wohnungssuche? Ist bestimmt nicht einfach, oder? Warum startest Du nicht einen Aufruf auf Deinem Blog und in unserem Briefwechsel? Vielleicht ergibt sich daraus ja was. You never know...

Hast Du denn ein paar Vorschläge, was ich unbedingt noch hier in den USA besorgen sollte? Ich habe mir grade ein paar schicke blaue Mason Jars gekauft und stöbere in Antik-Läden nach einer Holzleiter und alten Shutters (als Deko und Hintergrund für Instagram-Fotos, zum Beispiel). Englische Bücher und Bastelkram stehen auch auf meiner Liste. Fällt Dir sonst noch was ein? Gibt es eigentlich Dinge, die Du in den USA gar nicht vermisst hast, jetzt aber für Dich (wieder)entdeckst?

Zum Schluss habe ich noch eine Blogger-Frage für Dich: Was sagst Du, wenn Dich jemand fragt, was Du (beruflich) machst? Ich sage immer als Erstes: freiberufliche Übersetzerin, dann Mama sein, dann der Blog. Dabei verbringe ich fast die meiste Zeit mit meinem Blog! Verdiene zwar kein Geld damit, hab aber richtig Spaß dabei. Warum sage ich dann nicht einfach, dass ich Bloggerin bin!? Hier in den USA können die Leute mit dem Begriff ja eigentlich auch was anfangen. Wie ist das denn in Deutschland? Is blogging a thing in Germany? Lesen Leute Blogs? Ich werde auch oft gefragt, ob ich mit meinem Blog weitermache, wenn ich in Deutschland lebe. Dann bin ich immer ganz erstaunt. Warum sollte ich denn nicht weiter bloggen? In den ersten Monaten ist doch unser Leben in Deutschland erst einmal total neu und aufregend. Und neue Themen ergeben sich sowieso immer. Oder fällt es Dir jetzt schwerer, Themen für Deinen Blog zu finden? Allerdings bereitest Du Dich ja gerade auch auf Deinen beruflichen Wiedereinstieg vor. Da bleibt wahrscheinlich gar nicht so viel Zeit für den Blog....

Bei uns liegt so langsam der Frühling in der Luft! Pinke Blüten, wenn ich aus dem Fenster gucke – total schön!



Ganz liebe Grüße nach Deutschland,

Tina

Friday, February 12, 2016

Weekend reading...

It's been a while, I know. I wish I had more time to blog more regularly but things have been busy with me preparing for my classes from home, grading exams and sick kids. It's that time of the year. Sigh. I have also been struggling a bit with reverse culture shock,or culture shock. Unsure how to call it, but I have not been feeling so great. I am confident, however, to push through again and learn even more about myself and different cultures.  






























The countdown for our trip to Vienna is on, only two more weeks. I am very excited. Anyway, I hope you are all doing good and wish you a wonderful weekend!

I have read When breath becomes air in three days. It is such a good book, heartbreaking, but there is also a lot to learn from it. If you are a regular follower of  A cup of Jo, you have already heard all about it. If not, here is a short summary. Paul Kalanithi, a neurosurgeon who was only 36 years old, was diagnosed with terminal lung cancer. He started writing the book after he got sick and it provides so much insight on the life of a surgeon vs. a patient. What it means to die at such a young age, leaving your wife and an 8-month old behind. I highly recommend it to everyone.
I can't wait to have more time again to listen to new podcasts. There is a new one, from the NY Times column Modern Love. I have heard great things about it and will definitely add it to my list of podcasts to listen to. The first episodes are online here.
We don't have any travel plans for this year, at least not yet, but here is a great list of potential places to explore. 
A cool blog on DIY, I especially liked the post on macrame, since I will be working on a flower pot holder next week. Another series of the creativity workshops which a friend of mine hosts.




Thursday, January 28, 2016

What makes a good life?

A good life. That's what everyone wants, right?  But what makes a good life? Fame? Money?
No, not really.

You should watch this really interesting TED talk on a 75-year old study on adult development, one of the most comprehensive longitudinal studies in history.


Wednesday, January 13, 2016

Tina und Yasemin – ein Briefwechsel 2.0 - die Antwort

Heute gibt es endlich meine Antwort auf Tina's ersten Brief an mich.


























Meine liebe Tina,

Oh, mein schlechtes Gewissen bereitet mir schon schlaflose Nächte! Es tut mir unendlich leid, dass ich so lange verschollen war und nicht geantwortet habe! Frohes Neues Jahr, merry belated Christmas und ja, happy very belated Thanksgiving auch noch. ;)

Habt Ihr schön gefeiert? Mit Wehmut, weil es das letzte Christmas/NYE in USA war? "The season of lasts..." ich kann mich noch gut an dieses Gefühl erinnern. Bald wird es jedoch von der "season of firsts" abgelöst, wenn ihr wieder zurück seid, und das hat doch auch was Schönes! Ich sag nur Feuerwerk und dinner for one an Silvester. ;)

Wir haben die Adventzeit gut überstanden. Ich hatte vergessen, in welchen Stress das alles hier ausarten kann. Ein Event hat das nächste abgelöst und von der stillen Zeit ist nicht viel Stille übrig geblieben. Laternenfest, Nikolaus, Weihnachtskekse backen, Adventmeditation im Kindergarten, Weihnachtsmarkt mit Gesang usw. Als dann endlich die Kindergartenferien angefangen haben, waren alle doch irgendwie  erleichtert. In dem USA war die Vorweihnachtszeit doch irgendwie entspannter. ;) Meine Familie ist dieses Jahr eingeflogen und so haben wir den 24.12. alle zusammen verbracht. Das war toll! Die Kinder hatten einen Riesenspass und für uns Erwachsene war es auch sehr schön, mal wieder im großen Kreis und ganz traditionell zu feiern. Den Umstieg von Santa auf das Christkind haben wir aber noch nicht ganz geschafft. Verwirrte Kinder! :)



Jetzt hat das neue Jahr begonnen und irgendwie reißt die Arbeit nicht ab. Ich bereite mich schon aufs Arbeiten vor, die Wohnungssuche läuft auf Volltouren. Ständig ist was. Und nach wie vor kaum Zeit abzuschalten. Hast du Vorsätze für das neue Jahr? Ich eigentlich nur einen, nämlich gelassen zu bleiben. Mein neues Motto lautet:  "Das Schicksal wird es entscheiden. Einfach locker bleiben." (...und ich glaub Alex kann es schon nicht mehr hören :) Mal schauen, wie lange ich das aufrecht erhalten kann. Geduld und Gelassenheit sind nämlich nicht ganz so meine Stärke. Wie man in Wien so schön sagt: Schau ma mal!:)

Und nun noch zu Deinen Fragen: 

Wir haben Thanksgiving dieses Jahr gar nicht gefeiert. Es hat irgendwie nicht in unsere Stimmung gepasst. Klar war an dem Tag auch Wehmut da, aber wir konzentrieren uns momentan auf die deutschen (und natürlich auch österreichischen :) wiedergewonnen Traditionen, auch um unsere Kinder nicht noch mehr zu verwirren. Die schwanken gerade zwischen USA interessiert mich gar nicht mehr und Heimweh.


OH JA!! An unsere Florida Urlaube denk ich auch noch mit Wehmut zurück. Von Alabama war es ja noch ein Stück näher und so sind wir manchmal gleich zwei mal hintereinander mit einem Abstand von zwei Wochen für jeweils ein langes Wochenende gefahren. Dieses Meer und der tolle weiße Sand! Das Meer vermisse ich überhaupt gerade total. In Portland waren wir ja auch nur 1.5 Autostunden von der wunderschönen Oregon Coast entfernt und sind oft mal am Wochenende für einen Tagesausflug hingefahren. Und hier jetzt kein Meer, weit und breit. Nur der Neckar und der ist echt nicht schön. ;)


Mein einzig konkreter Plan so kurz vor dem Zurückkommen war positiv zu bleiben und abzuwarten. Ich wusste, dass ich wieder arbeiten möchte, hatte aber keine konkreten Ziele und Pläne.  Mach dir keinen Stress. Du meisterst das alles. Zuerst muss der Umzug mal über die Bühne gehen, die Kinder in der Schule/Kindergarten ankommen und dann findet sich alles. Nach vorne schauen, positiv bleiben und geduldig. Ja, ja, ich weiß, sagt sich alles so leicht aber ist es natürlich auch nicht immer. Denk an mein Jahresmotto für 2016! :)

In diesem Sinne, fühl Dich gedrückt!
Yasemin

Friday, January 8, 2016

Happy 2016!

Happy New Year to you and your loved one's! I hope you had a great Christmas break.

We had a wonderful Christmas celebration with lots of family in town, even more presents and the most amazing spring-like weather. We rang the new year in a bit quieter, just Alex and me with the kids sound asleep, despite the noise of the fireworks. Fireworks at New Years! Oh how I missed you! I will always remember our first NYE in Portland, Oregon. We lived on the top floor of this amazing Loft building in the middle of the Pearl district and looked out of the windows at midnight, expecting to see an amazing firework, but... nothing happened. Back then we didn't know that fireworks are not common on NYE in the US and it was quite the disappointment. So it was really nice to have one, a really big one actually, this year. We also introduced the kids to Bleigiessen, a tradition that I grew up with and have fond memories of. I think they are still a bit to young to fully grasp it, but they had fun nonetheless.

Below some pictures, as they always say more than words.
xoxo,
Yasemin

Pre-christmas beauty prep work!

Family picture... take 100.
Ah, finally a good one!
Sophie took this one!



Crazy fun with Opa!